Session Verlust

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Session Verlust

      Guten Morgen an alle.
      Ich bin zur Zeit mit folgender Konstellation auf Tour: Dot2Node4(1k), TP-Link Router AC750, 2 Notebooks parallel, mit Ip xxxxx.24 als Main und mit IP xxx.36 als Backup. Notebook: CSC3 Showcontroll steuert Audio und startet Dot2 Executoren via midi note on/off. Hat bisher ca. 16 Aufführungen ohne Probleme geklappt. Gestern hatte ich dann jedoch einen kompletten Sessionverlust (Supergau: Kinderveranstaltung und das Licht geht aus.....) Nach ca. 20 Minuten hat die Dot2Node4 die Session verloren und auf dem miniBildschirm war statt ABCD wieder das Dot2 symbol wie nach Anschalten des Nodes zu sehen. Software lief weiter, Node konnte wieder im Setup eingebunden werden....aber es war ca. 2 Minuten Dunkel im Saal (Notbeleuchtung musste geschaltet werden). Ich habe mehrfach versucht, den Fehler zu reproduzieren, aber es ist mir nicht gelungen. Nur einmal konnte ich eine Session Collision provozieren....aber leider auch nicht ein weiteres mal reproduzierbar. Gibt es Erfahrungen diesbezüglich, oder Tipps, wo ich suchen kann? Anbei ein Screenshot der Notebook konfiguration, hoffe, dass hierbei ein Fehler zu finden ist.
      Images
      • IMG_20181211_231529.jpg

        870.21 kB, 1,200×1,600, viewed 27 times
      • IMG_20181211_231512.jpg

        866.91 kB, 1,200×1,600, viewed 20 times
    • Hallo Guiri,
      na, das klingt ja wenig erfreulich - Licht aus- wenn nicht gewünscht- ist nicht gut.

      Es ist schwierig in solchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und unaufgeregt und systematisch Fehlersuche zu betreiben,
      wenn um einen herum in dem Moment das Chaos ausbricht und schlaue Mitmenschen sparen in solchen Augenblicken ja meist auch nicht mit guten Ratschlägen...

      Wichtig ist hier eine präzise Fehlerbeschreibung: ist die Session wirklich beendet worden, oder fehlt lediglich ein Teilnehmer?
      In Deinem Fall scheint der dot2 Node4 (1K) nicht mehr als Teilnehmer in der Netzwerk Session gewesen zu sein.
      Das die Session selbst gestoppt wurde, glaube ich eher nicht.
      Auch dass der dot2 Node selbst aus der Session aussteigt ist zwar möglich, haben wir aber eher selten bis gar nicht.

      Meist liegen die Gründe in fehlerhaften Netzwerkkabeln oder Steckverbindern.

      So entstehen auch Session Kollisionen: der Master (dot2 onPC der die Session einst eröffnete) fällt weg, der zweite Rechner (zuvor der Slave)
      weiß nicht ob das Absicht war, dass sein Chef plötzlich weg ist und wird dann selbst zum Master, um weiter den Node ansteuern zu dürfen.
      Dann kommt der ehemalige Master zurück (Wackelkontakt in der Netzwerkverbindung?) und das System erkennt zwei Master- was nicht sein darf (es kann nur einen Chef geben)
      und fragt den Operator, wer denn nun Master sein soll. - schöne Frage in dem Moment, egal ob Kinderveranstaltung oder ein Stadion voll Headbanger... muss aber sein.

      Die Screenshots zeigen erstmal nichts auffälliges, deshalb würde ich bei der Fehlersuche mit der Netzwerkverkabelung beginnen.
      Die üblichen RJ 45 Steckverbinder sind meist nicht für mehr als hundert Steckzyklen ausgelegt, deshalb verwende gerne einmal neue und nur Markenqualität,
      im tech.support nehmen wir hier z. B. nur Patchkabel von Lindy.
      Danach suche beim Router - hier würde ich immer einen reinen switch vorziehen, gerne ebenfalls ein Markenprodukt.
      Die Geschwindigkeit 100/ 1000MBit ist bei der dot nicht so wichtig, die spricht max. 100MBit schnell, aber auch hier sind wieder die interne Verkabelung und vor allem wieder
      die Qualität der Steckverbinder entscheidend.

      VG!
    • Hi Michael, erst mal danke für die Info. Habe es noch immer nicht reproduzieren können. Netzwerkkabel sind neu gekauft und erst zum zweiten mal eingesetzt worden. Konnte leider keinen defekt finden. Vielleicht hat der Router einen Hau, oder die Stromzufuhr. Werde auf jeden Fall Posten, wenn ich was herausfinde. Gruß, Marc
    • Es hat ja vorher mehrmals und danach ganz normal funktioniert.

      mmh, daher so als Gedanke;
      Heutzutage wird alles vernetzt, verkabelt und mehr und mehr miteinander verbunden, damit natürlich auch mehr oder weniger gute PE-Schutzleiter.

      So hatte ich einst den Fall, dass bei Inbetriebnahme einer PA (Laptop am FOH, Netzwerkkabel zum Controller) die gesamte Netzwerkverbindung zusammen brach, als ich ein Klinkenkabel vom Tonpult zum Lappi steckte. Klinkenkabel raus nehmen, Lappi neu starten, Controller neu starten, nichts hat geholfen. Ich dachte schon es hat die Netzwerkkarten zerschossen.
      Seid über einem Jahr spielt alles tadellos, war nur dieser eine Fall....

      Was ich damit sagen möchte:
      Einfach mal die Infrastruktur vor Ort checken, wo kommt der Strom weg, passen die Schleifenimpedanzen und lösen RCDs passend aus, mal alle Potentialausgleichsleiter auf niederohmig prüfen....

      Im Prinzip das gleiche Problem wie früher mit Multicoren und Massebrumm.. Nur jetzt Digital, geht oder geht nicht g***.