Mit master rate Show "einfrieren"?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mit master rate Show "einfrieren"?

      Hallo,
      erstmal vielen Dank, dass ihr dot2 onPC kostenlos zur Verfügung stellt!
      Eine Frage habe ich, und ich weiß nicht ob es ein Fehler in meiner Erwartung, meiner Bedinung oder der Software ist: Ich würde gerne für Live-Shows verschiedene Cues starten können, diese dann "einfrieren", sodass die Cues unverändert weiterlaufen, während ich einen neuen Look vorbereite (verschiedene Cues starte), und dann quasi umschalte. Für die Umsetzung dachte ich, könnte ich den master-rate Fader nehmen, und immer auf "stop" setzen, wenn ich einen neuen Look vorbereite. Mit einer Cue-Liste funktioniert das, allerdings nur dann, wenn entweder Fade- oder Delayzeit nicht 0 ist. Wenn die Zeiten beide 0 sind, hat die master rate keinen Einfluss auf den Executor. Übersehe ich einen Grund, aus dem das Sinn ergibt, oder ist das unbeabsichtigt und könnte in einem zukünftigen Release behoben werden? Gibt es evtl. für mein Ziel eine bessere Vorgehensweise?
      Viele Grüße,
      Cam
    • Hallo Camwolfe,
      das liegt an Deiner Bedienung :D
      ich versuche mal nachzuvollziehen, was Du tust und warum:
      Du möchtest aus bestehenden Cues neue generieren.
      Zu diesem Zweck stopps Du Cues (oder möchtest das zumindest), wahrscheinlich um Positionswerte zu erhalten, die Du als Presets nicht vorliegen hast(?)
      und speicherst das Ganze dann via Store look?
      klar kann man so arbeiten, ist ev. manchmal auch nötig, aber der schöne Weg ist das nicht.
      Jaaa, auch Schönheit liegt im Auge des Betrachters...
      Der schönere Weg wäre, Deine Cues auf presets basierend anzulegen.
      Das heißt, store Dir so viele Positions/ Farb Presets wie möglich und benutze diese, um Dir daraus cues zu bauen.
      Auf diese Weise hast Du immer kontrolle darüber, woher die Werte kommen, die Deine Lampen gerade benutzen.
      So kämest Du auch relativ fix zu Zwischenpositionen/ mischfarben, die Du Dir mit Deiner jetzigen Arbeitsweise durch anhalten der cues holst.

      Der Rate Fader ist eigentlich (unter anderem) dazu da, timings (ob fade, delay oder trigger) mit einem faktor zu verlangsamen oder schneller zu machen.
      Das kommt z.B. in Theatern vor, wenn in einer langen Cueliste über Stunden, der regisseur feststellt, das das Stück zu lange dauert.
      Alle (Schauspieler, Orchester, Tänzer und das Licht) müssen 10 Minuten einsparen...
      Dann hilft der Rate fader, alle Zeiten der cueliste zu kürzen- z.B. um den Faktor 0,8.
      Deshalb kannst Du den auch nur benutzen, wenn Zeiten im Cue eingetragen sind- keine Zeit, keine Ratierung.
      Du kannst, wenn Du so weiter arbeiten möchtest, auch die Pause Taste der Command Sektion benutzen "Pause" und anschliessend den entsprechenden ExecutorGo Button.

      Aber denk einfach mal über die preset variante nach- dauert länger, ist aber fundierter.
      Besten Gruß,
      Qincy
    • Danke für die ausführliche Antwort! Mein Ziel ist aber etwas anders (sorry, war nicht sehr gut formuliert), dargestellt in diesem Video
      von 1:50 bis 2:17 . Eigentlich suche ich wohl nach einem Fadezeit / Delay -Fader, mit dem ich den Übergang zu mehreren neues Cues gleichzeitig steuern kann. Mein Versuch, dass über die Master-Rate zu regeln erklärt sich wie folgt: Die offensichtlichste Lösung wäre es, die Fadezeit der Cues mit dem Exec-Time-Fader zu regeln. Wenn ich aber den Exec-Time-Fader aber auf 10s setze und einen Cue starte, kann ich die Überblenzeitmit dem Fader aber danach nicht mehr beeinflussen, sie bleibt immer auf 10s. Ich kann also nicht "umschalten" auf die neues Cues. Gibt es dafür eine Möglichkeit (oder ist das evtl grandMA Benutzern vorbehalten)?

      The post was edited 1 time, last by camwolfe ().